Mitglieder (J - N)

Dr. Maren Jasper-Winter

Fraktion der FPD im Abgeordnetenhaus von Berlin
www.fdp-fraktion.berlin

Ich möchte gern meine politische Erfahrung in den Familienbeirat einbringen. Als Mutter eines kleinen Sohnes sind mir die großen und kleinen Herausforderungen des Familienlebens in Berlin vertraut. Insbesondere im Bereich der frühkindlichen Betreuung bzw. Bildung gibt es noch viel zu tun, sei es mehr Erzieherinnen und Erzieher in den in den KiTas, flexiblere Öffnungszeiten oder eine zügigere Vergabe der Plätze. Für diese und weitere Themen möchte ich mich gern einbringen.

Dr. Martina Krause

Arbeitsgemeinschaft der Familienverbände Berlin (AGF)
www.shia-berlin.de

Mir ist es ein Anliegen, dass Eltern und Kinder unabhängig von ihrer Familienform und Herkunft staatliche und gesellschaftliche Unterstützung und Anerkennung bekommen. Das Wachstum der Stadt und die Flexibilisierung des Arbeitsmarktes stellen Berlin vor neue Herausforderungen in Bezug auf die Familienfreundlichkeit. Familienpolitik muss sich deshalb noch stärker als Querschnittsaufgabe verstehen. Über den Beirat können wichtige Themen angesprochen werden, wie Armutsprävention, Vereinbarkeit von Erwerbstätigkeit und Familie durch bedarfsgerechte Kinderbetreuung insbesondere für Alleinerziehende, gleiche Bildungschancen, bezirkliche Familienbüros, bezahlbarer Wohnraum für Familien, finanzielle Absicherung von Familienbildung und -erholung. In den Beirat möchte ich die Perspektive der AGF zu diesen Themen einbringen.

Sebastian Krohne

Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg e. V. (UVB)
www.uvb-online.de

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist für die Arbeitgeber ein zentraler Baustein bei der Gewinnung und Bindung von Fachkräften. Demografischer Wandel und Fachkräftemangel erfordern, bisher nicht ausgeschöpfte Fachkräftepotentiale zu erschließen – insbesondere bei Frauen, Teilzeitkräften und jungen  Familien. Flexible Arbeitszeiten, familienfreundliche Arbeitsmodelle und verlässliche Kinderbetreuung in Kita und Schulen wirken unterstützend bei der Gewinnung und Bindung von Fachkräften. Die Vereinigung der Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg e. V. steht im regelmäßigen Austausch mit der Berliner Wirtschaft. Wir beraten und informieren über Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie und nutzen den Beirat gerne für einen intensiven Austausch mit der Landespolitik.

Melanie Kühnemann-Grunow

Fraktion der SPD im Abgeordnetenhaus von Berlin
www.spdfraktion-berlin.de

Ich bin seit dem Beginn der Legislaturperiode 2016 Mitglied im Berliner Beirat für Familienfragen. Als Sozialdemokratin, stehe ich für Gleichberechtigung in allen Lebenslagen und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Familie ist der Ort, an dem Menschen füreinander eintreten und sich umeinander kümmern. Familien brauchen jede Unterstützung und der Berliner Beirat für Familienfragen ist das entscheidende Sprachrohr, wenn es darum geht zu erfahren, was Familien umtreibt. Als Jugend- und Familienpolitische Sprecherin der SPD Fraktion, ist es mir ein großes Anliegen, mich für die Interessen der Familien Im Land Berlin einzusetzen und dem Senat Impulse für familienpolitische Maßnahmen zu geben. Der Beirat ist dabei ein wichtiger Ratgeber, auf den ich nicht mehr verzichten möchte.

Gordon Lemm

Bezirksstadtrat für Schule, Sport, Jugend und Familie Marzahn-Hellersdorf
www.berlin.de/ba-marzahn-hellersdorf

Familien bilden die Basis unserer Gesellschaft. Gleichzeitig verringern sich Kompetenzen vieler Eltern und sie sind auf Unterstützung angewiesen. Um diesen Eltern eine Stimme zu geben und Familienpolitik stark zu machen, bin ich Mitglied im Berliner Beirat für Familienfragen.

Nina Lepsius

DGB Bezirk Berlin Brandenburg
www.Berlin-Brandenburg.DGB.de

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist für den Deutschen Gewerkschaftsbund ein wichtiges politisches Thema: Bedarfsgerechte Kinderbetreuung ist eine wichtige Voraussetzung für die wirtschaftliche Eigenständigkeit von Frauen mit Kindern, die nach wie vor einen Großteil der Familienarbeit übernehmen. Die Vereinbarkeit ist auch ein Schlüssel zu partnerschaftlicher Arbeitsteilung zwischen Eltern und hilft, Armut in Familien zu verhindern. Auch wenn Berlin bei der Erwerbsquote von Frauen und bei Vätern in Elternzeit über dem Bundesdurchschnitt liegt, gibt es hier noch viel zu tun. Der Bedarf an bezahlbarem Wohnraum für Familien und die Vielzahl prekärer Beschäftigungsverhältnisse, die es Eltern schwer macht, Kindern ein sorgloses Aufwachsen zu ermöglichen, sind nur zwei Beispiele. Neben der Möglichkeit, einer bezahlten Arbeit nachzugehen, geht es uns auch um Lebensqualität, zu der familienbewusste Arbeitszeiten und -bedingungen beitragen. Wichtig ist mir: Ansätze für mehr Familienfreundlichkeit müssen mit dem Blick auf die Gleichstellung von Männern und Frauen verbunden sein. In den Beirat für Familienfragen möchten wir als DGB die Perspektive der Beschäftigten einbringen und die familienpolitische Diskussion in Berlin mit gestalten.

Britta Licht

Humanistischer Verband Deutschland
Landesverband Berlin- Brandenburg e.V.
www.hvd-bb.de

Mein Interesse gilt der Entwicklung und den Mitgestaltungsmöglichkeiten der Bildungs- und Familienangebote in der Stadt, unter Einbeziehung der vielfältigen gesellschaftlichen und kulturellen Familienmodelle. Ich sehe die Arbeit des Beirats als eine Herausforderung und Chance, die Familienpolitik in Berlin noch Zielgruppenorientierter zu gestalten.

Maria Lingens    

Referentin für Jugendhilfe - Kinder und Familie bei der AWO LV Berlin e.V.
Vertretung der LIGA der Freien Wohlfahrtsverbände
www.awoberlin.de

Berlin soll familienfreundlich werden!
Dazu müssen die viele Anregungen aus dem Familienbericht jetzt umgesetzt werden. Passende Angebote in den Regionen und Bezirken Berlin und Möglichkeiten zur Beteiligung von Familien sind mir besonders wichtig. Sie sollen Familien in ihrer Vielfalt der Lebensformen und mit ihren verschiedenen Bedürfnissen zu unterstützen. Dazu gehören gute Bildung in Kita und Schule, Vereinbarkeit von Familie und Beruf - aber auch von Pflege und Beruf, Unterstützung und Freiräume für Jugendliche, familienfreundliches Wohnen und starke Unterstützungs- und Beratungssysteme für Familien. Berlin bietet viele Anregungen und auch manch gute Beispiele. Aber sie sind oft nicht bekannt oder aber sie sind nicht dort, wo sie gebraucht werden. Deshalb sehe ich es als Aufgabe für den Beirat an, hier die Kommunikation und Vernetzung zu unterstützen und mit Beteiligung von Familien gute Angebote für alle Bezirke und Regionen anzuregen. Dabei sollen auch die Verbände, freien Träger und Vereine mit ihren Angeboten und Projekten informiert und beteiligt sein. Der Familienbericht leistet hier einen wichtigen Beitrag.

Matthias Milke

Erzbistum Berlin
www.erzbistumberlin.de

Gelingende Familienpolitik bietet die organisatorischen und finanziellen Rahmenbedingungen, damit Familien ihr Leben selbstbestimmt und in eigener Verantwortung gestalten können. Ziele von Familienpolitik müssen sein, die eigenständige und zugleich in die Gesellschaft integrierte Familie zu fördern, die Erziehungsfähigkeit der Familie zu stärken, die gesellschaftliche und wirtschaftliche Situation der Familie zu sichern und ihre Benachteiligungen in der Gesellschaft zu beseitigen. Aus einer christlichen Grundhaltung heraus werde ich mich für die allgemeinmenschlichen Werte von Ehe und Familie in Staat und Gesellschaft einsetzen.

Adriane Nebel

Handwerkskammer zu Berlin
www.hwk-berlin.de

Unternehmen, die ihren Beschäftigten eine gute Work-Life Balance ermöglichen, sind für Fachkräfte attraktiv. Maßnahmen zur Vereinbarkeit sind damit eine Möglichkeit für familiengeführte, handwerkliche Betriebe, sich im Wettbewerb um Fachkräfte von der Konkurrenz abzuheben. Handwerksbetriebe sind geprägt durch flache Hierarchien und kurze Informationswege. Das ist ideal, um individuelle Lösungen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu finden. Die Handwerkskammer Berlin berät und informiert ihre Mitgliedsbetriebe zu Themen der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Gleichzeitig arbeitet sie mit dem Senat zusammen, um die entsprechenden Rahmenbedingungen in Berlin zu verbessern. Im Familienbeirat möchte sich die Handwerkskammer Berlin gemeinsam mit den anderen Partnern der Thematik des demografischen Wandels annehmen und sich konstruktiv für ein familienfreundliches Berlin engagieren.

1  2  3  

Berliner Familienportal

Besuchen Sie uns auf Facebook

Besuchen Sie uns auf Twitter